Dienstag Sep 02

Seen in und um Berlin

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail
Wer an Seen in Berlin denkt, dem fallen in erster Linie der Wannsee im Westen und der Müggelsee im Osten der Stadt ein. Aber Berlin hat so viel mehr Wasser zu bieten, an dem sich jeder entspannen kann. Während des Sommers fliehen die meisten Berliner für ein Wochenende an die Ostsee, so dass an vielen Seen immer ein Plätzchen frei ist.

 

Gute Wasserqualität
Die Wasserqualität der berliner Seen ist sehr gut, so dass jeder ohne Bedenken darin baden kann. Dies ist besonders auch für Familien mit Kindern wichtig, die sich keine Sorgen machen müssen, dass ihren Kindern das Plantschen im See den Kleinen schaden könnte.
Neben dem Baden und Erholen stehen an verschiedenen Seen aber auch sportliche Freizeitaktivitäten auf dem Programm.

Großer WannseeSee_4
Der Inbegriff eines Berliner Seebades ist der Wannsee. Das stadtbekannte Strandbad Wannsee wird im Sommer von Berlinern und Touristen gleichermaßen gern aufgesucht. An einem heißen Sommertag pilgern Scharen von Menschen vom S-Bahnhof Wannsee zum 500 Meter entfernten Strandbad. Hier angekommen verteilen sich alle Sonnenhungrigen aber sehr gut auf dem weitläufigen Areal. Niemand muss dicht an dicht auf seinem Handtuch liegen, denn es ist genug Platz für alle.

Service am Strandbad Wannsee 
Für vier Euro Eintritt (ermäßigt 2,50€) bietet das Strandbad Wannsee Umkleidekabinen, Toiletten und auch eine Snackbar. Hier gibt es Pommes, Cola und Co, genau das was auch in berliner Schwimmbädern die Mägen erfreut.
Für einen entspannten Tag am Wasser, zum Sonnenbaden und Ausruhen ist der Ausflug zum Wannsee ideal. Der See über den schon Lieder geschrieben wurden und der als berliner Institution gilt erfreut Touristen und Einheimische gleichermaßen.

Müggelsee
Der Müggelsee ist besonders bei Wassersportfreunden sehr beliebt.Ob auf Motorbooten über den See schippern oder selbst beim Segeln aktiv, hier werden wirklich alle Sportgelüste erfüllt.
Durch das riesige Areal werden aber nicht nur sportlich aktive Menschen hier glücklich, sondern auch die Sonnenanbeter und Badefreunde. Der Müggelsee im Berliner Stadtteil Köpenick ist eines der Ausflugshighlights für Entspannungsfreudige. Rund um das Areal haben sich viele Ausflugslokale angesiedelt die zum Verweilen einladen. So können beispielsweise Radwanderungen von Lokal zu Lokal unternommen werden und so der Müggelsee umrundet werden.

Standup Padeling
Außer am Strandbad Müggelsee darf überall am See gebadet und gesportelt werden. Aktuell in Mode ist gerade besonders das sogenannte Stand Up Padeling. Die Sportart lässt sich innerhalb von zehn Minuten erlernen und sogleich gleitet man elegant übers Wasser. Das macht nicht nur Einheimischen, sondern auch Touristen großen Spaß.

Schlachtensee  See_2
Der Schlachtensee in Berlin Zehlendorf ist vor allem aufgrund seiner sieben Kilometer langen Uferpromenade sehr beliebt. Da findet jeder der möchte ein ruhiges Plätzchen. Neben den Sonnensuchern sind hier vor allem Jogger aktiv, die die Nähe zur Natur suchen und gleichzeitig nicht auf den Sport verzichten möchten. Da es im Schlachtensee zu gefährlicher Strudelbildung kommen kann sollte auf Warnschilder geachtet werden. Bei ausgewiesenen Liegewiesen und Badeplätzen ist das Baden jedoch ungefährlich. Wer lieber sportlich aktiv werden möchte, dem sei das Ostufer empfohlen. Hier gibt es einen Tretbootverleih, der nicht nur für Verliebte sondern auch Sportsfreunde reichlich Spaß bietet.

Neuer See
Auch in Berlins Mitte gibt es einen See, der zum Verweilen einlädt. Der Neue See im Berliner Tiergarten ist zum Baden nicht geeignet, lädt aber die Batterien dank der Nähe zur Natur wieder auf. Dabei kann auf einem Tretboot übers Wasser geschippert oder am Uferrand flaniert werden. Im Cafe am Neuen See lässt sich bei Brause, Kaffee und Kuchen der Tag perfekt ausklingen.

Weißer See
In Pankow gelegen ist der Weiße See ein beliebter Badesee bei Jung und Alt. Neben einem kleinen Strandbad, das mit Palmen und Musikbeschallung aufwarten kann gibt es rund um den See diverse Stellen, an denen jeder der möchte sich niederlassen kann. Das wird oft und reichlich getan, so dass man am besten schon früh unterwegs an den Weißen See fährt um die besten Stellen zu erwischen. Für Kinder gibt es einen großen Spielplatz und viele Bäumen die beim Sonnenbaden Schatten spenden.

Für jeden Wunsch ein Strand
Neben jeder Menge Badespass ist es auch für Anhänger der Freikörperkultur möglich, dies auszuleben. Am Plötzensee, Wannsee oder auch am Müggelsee gibt es ausgewiesene FKK-Stellen, die auf Besucher warten.

Gleiches gilt für Hundestrände. Nicht überall dürfen Hunde ins Wasser, hier muss ebenfalls auf ausgeschilderte Stellen zurückgegriffen werden.
Wer eine bewachte Badestelle aufsuchen möchte, der kann dies am Teufelssee, Wannsee, Tegler See oder auch am Müggelsee finden.

Egal wo und wie Sie baden möchten, Berlin ist immer für eine Abkühlung gut.

© Fotos: Andrea Zschocher

Bildquelle Badeente: © Doreen Zorn  / pixelio.de